Der Baukredit – Zinsen und Konditionen

money
Ein Baukredit gehört zu den Arten von Darlehen, bei denen es ganz besonders darauf ankommt, sich gute Zinsen und Konditionen sichern zu können. Das hat zwei Ursachen. Einerseits geht es hier in aller Regel um höhere Beträge und andererseits schlagen hier lange Laufzeiten zu Buche, die bis zu dreißig Jahren und mehr betragen können. Da kann sich schon eine kleine Zinsersparnis im Null- Komma- Bereich am Ende sehr deutlich auf die Gesamtkosten auswirken. Der minimale Zeitaufwand für einen Baukredit Vergleich lohnt sich also. Für alle die an einen derartigen Vergleich interessierte sind, geht es hier weiter.

Doch was muss man bei einem solchen Vergleich beachten? Beim Baukredit wird entweder der nominale oder der effektive Jahreszins ausgewiesen. Im nominalen Zinssatz sind keine Kreditnebenkosten enthalten, die bei einem Baukredit eine beachtliche Höhe annehmen können. Der effektive Jahreszins für den Baukredit schließt einige der Kreditnebenkosten mit ein. Zumeist sind das die Abschlussgebühren für den Kreditvertrag und die Kosten, die für die Führung des Kreditkontos anfallen. Doch an dieser Stelle hören die bei einer Baufinanzierung anfallenden Zusatzkosten nicht auf. Jetzt Geld verdienen.

Deshalb ist es wichtig, bei einem Vergleich der Zinsen und Konditionen für einen Immobilienkredit darauf zu schauen, ob die Kosten für das Wertgutachten, eine eventuell notwendige Vermessung des Grundstücks und die Gebühren für die Eintragung der Hypothek oder Grundschuld in der Abteilung II des Grundbuches mit berücksichtigt worden sind. Auch die Gebühren für den Notar, der für diese Eintragung kraft der gesetzlichen Bestimmungen eingeschaltet werden muss, sollten nicht vergessen werden. Auskunft darüber, welche dieser Positionen im effektiven Jahreszins eingerechnet worden sind, bekommt man in den Allgemeinen Kreditbestimmungen der jeweiligen Bank. Im Zweifelsfall sollte man direkt bei der Bank nachfragen. Die Kontaktdaten bekommt man über hinterlegte Links auf den Websites, auf denen ein Baukredit Vergleich möglich ist.

Beachtet werden sollte auch, ob es sich bei dem konkreten Angebot um eine Baufinanzierung mit variablem Zinssatz oder eine längeren Zinsbindung handelt. Eine längere Frist der Zinsbindung macht immer dann Sinn, wenn man den Kreditvertrag in einer Niedrigzinsphase abschließt. Die optional mögliche Chance auf eine Prolongation wäre hier noch das wirtschaftliche I- Tüpfelchen. In einer Phase hoher Zinsen ist ein variabler Zinssatz besser, denn er wird auch bei einem Absinken des allgemeinen Zinssatzes angepasst und bei jeder Anpassung sind Zwischentilgungen ohne die Erhebung von Vorfälligkeitszinsen möglich. Weitere News und Ratgeber unter binaere-optionen24.de.